Andor – Die verschollenen Legenden – Legende 1

Hallo ihr Lieben!

Diesmal freue ich mich besonders, denn wir konnten dieses Wochenende endlich „Die verschollenen Legenden – Alte Geister“ austesten, so dass ich auch endlich darüber berichten kann!

Das Rezensionsexemplar (vielen Dank an Michael Menzel und den Kosmos- Verlag) kam bei mir zwar schon Anfang des Monats an, aber dann sind wir nach Leipzig gefahren und danach standen Zuhause andere Dinge an, so dass wir nicht zum Spielen gekommen sind.

Gestern Nachmittag war es dann aber soweit. Alles aufgebaut, mit Legende 1 – „Die Spur des Drachen“ begonnen und kläglich versagt! Heute sah die ganze Sache dann schon anders aus – wir haben die Legende erfolgreich beendet.

 

Doch was sind die verschollenen Legenden eigentlich?

Die VL sind eine Erweiterung für das Andor – Grundspiel und spielen in der Zeit nach dem Sieg über den Drachen; also nach der 5. Legende des Grundspiels. Daher muss man all‘ die anderen Erweiterungen gar nicht kennen und haben.

Doch anders als bei den bisherigen Andor – Titeln, ist Michael Menzel diesmal „nur“ der Illustrator. Die Autoren sind nämlich Fans der ersten Stunde: Matthias Miller und Dorothea Michels. Beide sind in der Taverne, dem Forum zu Andor, als Mjölnir und Doro bekannt.

Ihr Erstlingswerk kommt mit 3 Legenden und viel Material daher.

In der ersten Legende, die wir dieses Wochenende gespielt haben, werden die „Arbaks“ eingeführt, die ganz schön fiese Waldgeister sind! Generell ist „die Spur des Drachen“ meiner Meinung nach ein ganz schön knackiger Einstieg in die neuen Legenden. Nach dem Kampf gegen den Drachen am Ende des Grundspiels müssen nun die Bauernhöfe repariert werden, außerdem sind Reisende vom Volk der Tulgori in das Rietland gekommen, deren Lager wir beschützen müssen. Und zu guter Letzt müssen auch die üblichen Kreaturen: Gors, Skrale und Trolle aufgehalten werden.

Bei dieser Legende muss man vieles im Auge behalten und sich die Schritte wirklich gut überlegen. Einfach waren die Partien nicht (finden wir zumindest), aber durchaus machbar. Wenn man außerdem schon beim 2. Durchgang weiß, was einen wann erwartet, kann man auch gut im Voraus planen. Ein „Homerun“ wird es dadurch aber trotzdem nicht.

Ich bin schon sehr auf die nächsten beiden Legenden gespannt, vor allem auf die 3. Legende, da diese in der Mine spielt.

Hier ein paar Eindrücke:


Über die anderen beiden Legenden werde ich ein anderes Mal berichten, denn ich glaube nicht, dass wir diese noch vor der SPIEL in Angriff nehmen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.