Woche 06/2019: German Railroads und so

Hallihallo Ihr Lieben!

Sonntagabend – Blogschreibzeit.

Diese Woche hatte es wieder in sich.. grrr…  Dennoch ließ ich mir die Laune nicht nehmen und bin am Dienstagabend mit meinem Männe in unserem Stadtteil spazieren gegangen.

Direkt in unserem Viertel fanden die alljährlichen „Lichterwege“ statt. Dabei werden abends für 2 Stunden alle Treppen (wir haben hier sehr viele und sehr stufenreiche Treppen) und mehrere Orte im Viertel mit vielen Kerzen erleuchtet. Dazu gibt es Musik und Snacks und am Ende auch ein Feuerwerk.

Wir waren zum ersten Mal auf diesem Event und ich fand die Atmosphäre sehr schön. Schade fand ich nur, dass die Snacks ziemlich eintönig waren… Waffeln, Waffeln, noch mehr Waffeln und ab und zu auch mal ’ne Bockwurst oder Gulasch und wieder Waffeln. Da hätte ich mir ein klein wenig mehr Auswahl gewünscht, weshalb wir nach dem Spaziergang erstmal runter in die Stadt gegangen sind, um uns da irgendwo reinzusetzen und zu essen… wir hatten einfach keine Lust, uns in die Küche zu stellen. Pünktlich zum Feuerwerk waren wir jedenfalls wieder auf dem Berg. Mit der üblichen Silvesterknallerei hatte das Ganze nichts zu tun und es war dementsprechend ungewohnt leise für ein Feuerwerk, aber insgesamt ganz nett.

Hier weitere Fotos:


Gestern waren wir mal wieder im Baumarkt und ich habe bei der Gelegenheit wieder Grünzeug gekauft und nett hergerichtet… unsere Fensterbänke werden immer voller… 🙂

Heute haben wir uns Gedanken gemacht, was wir dieses Jahr so machen wollen. Ein Urlaub steht schon fest: wir fahren in den Europapark! Da waren wir das letzte Mal vor 3 Jahren und dieses Jahr möchten wir wieder hin und zwar für 2 Tage und am besten direkt vor Ort.

Bei den Hotelpreisen direkt im Europapark bin ich erstmal vom Stuhl gefallen, weil da der Eintritt nicht mit inbegriffen ist! Ich hätte gedacht, dass man als Hotelgast in den Park darf, aber neehh, man muss ganz normal zahlen.  Wucher!

Aus diesem Grund werden wir uns in einem der vielen Pensionen oder Gasthäusern einquartieren. Normalerweise bin ich ja ein Airbnb – Fan, aber in Rust sind die Angebote nicht günstiger, als die Pensionen.  Wir könnten uns zwar auch wieder in der Ferienwohnung einer Kollegin einquartieren, aber die ist in Freiburg und wir möchten diesmal auf die Fahrerei mit Bus & Bahn verzichten.. einfach so… weil wir diesmal faul sein wollen. 🙂


Gespielt haben wir diese Woche wieder nur ein Spiel – nämlich Russian Railroads mit der Erweiterung German Railroads (über RRR habe ich schon hier berichtet: klick). Diese Erweiterung ist 2015 bei Hans im Glück erschienen und stammt ebenfalls von Helmut Ohley und Leonhard Orgler, mit Illustrationen von Martin Hoffmann und Claus Stephan.

Die German Railroads führen uns, wie es der Name schon vermuten lässt, nach Deutschland und die Schachtel kommt mit vier Modulen daher: neues Streckentableau, Kohlemodul, Solovariante und neues Spielmaterial.

In unserer heutigen Partie haben wir alle Module, bis auf die Solovariante, verwendet.

Bei den Deutschland – Spielertableaus fällt auf, dass sich eine Strecke gabelt – man muss sich also für eine Richtung entscheiden. Außerdem sind 3 große gestrichelte Kästchen auf dem Tableau zu sehen – dort können Streckenausbauten draufgelegt werden, so dass jeder Spieler eine individuelle Strecke hat.

Das Kohlemodul führt dazu, dass das Spiel eine Runde kürzer ist, denn durch die Gießereien hat man in jeder Runde die Möglichkeit, eine Bonusaktion durchzuführen, wodurch man im Spiel schneller vorankommt, als sonst – vorausgesetzt, man hat dafür gesorgt, dass man genug Kohleloren hat.

Bei dem neuen Spielmaterial handelt es sich um bekannte Spielelemente (Ingenieure, Fabrik, etc..), die an die Spielthematik angepasst sind.

Obwohl die neuen Spielelemente gar nicht so kompliziert sind, haben wir die Erweiterung bisher aus irgendwelchen Gründen eher selten im Einsatz gehabt. Dabei handelt es sich hierbei um eine sinnvolle Erweiterung. Nicht einfach nur weitere hübsche Plättchen oder Elemente, die das Spiel in die Länge ziehen oder Dinge, die ein mäßiges Grundspiel ver(schlimm)bessern, sondern ein komplett neues Set an Spielelementen, die sich bestens in das Grundspiel integrieren und nicht aufgesetzt wirken.

Nächste Woche werde ich wahrscheinlich über die Erweiterung American Railroads berichten – die haben wir bisher noch gar nicht gespielt, obwohl wir sie bestimmt schon seit 2 Jahren haben. Vielleicht schaffen wir es auch, Scythe – Aufstieg der Fenris weiter zu spielen, da wird es ja jetzt so richtig interessant und ich habe da richtig Laune drauf!


Soo, das war’s für heute… kurz und knapp…

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntagabend und einen guten Wochenbeginn!

LG,

KR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.