Woche 07/2019: American Railroads… und so…

Hallihallo!

Diese Woche war ich nicht besonders einfallsreich bei der Blogüberschrift, aber das macht hoffentlich nichts  🙂

Diese Woche ging es irgendwie drunter und drüber und ich war ziemlich happy, als das Wochenende endlich vor der Tür stand. Zwar habe ich den Mittwoch frei gehabt, aber inzwischen weiß ich gar nicht mehr so genau, was ich da gemacht habe…  wahrscheinlich nur doofe Dinge im Haushalt, wie Wäsche waschen oder so.

Aber ich weiß noch, dass ich am Donnerstag in der Stadt war und ein neues Spiel gekauft habe. – Ok, so ganz neu ist „Munchkin – Jäger des Schatzes“ nicht, aber in unserer Sammlung ist es jedenfalls neu und das ganz einfach weil es auf 6,50€ reduziert war! Gespielt haben wir es noch nicht, aber das holen wir kommende Woche nach.

An unserem Film -Freitag ist „Top Secret“ im DVD – Player gelandet – das ist eine Komödie aus dem Jahr 1984… mein Freund hat den Film vorgeschlagen und da ich ihn nicht kannte, war ich damit einverstanden… aber ich war an dem Abend ziemlich müde, so dass mir wahrscheinlich jeder Film recht gewesen wäre… hauptsache auf dem Sofa liegen und nicht denken.

Feststellung: ich mochte den Film nicht… ein paar Szenen waren zum schmunzeln, aber der Rest war mir irgendwie zu doof. Keine Ahnung, ob das an dem Film lag, oder ob ich diesen klamaukigen Filmen/ alten Serien entwachsen bin… Das A- Team finde ich heute auch nicht mehr so toll, wie früher… die DVD – Box mit allen Folgen habe ich mir vor ein paar Jahren geholt, als sie im Angebot war, aber davon habe ich mir bisher nichtmals die erste Staffel komplett angeschaut… und ich glaube auch nicht, dass ich sie noch weiter schauen werde.

Das sonnige Wochenende war diesmal ein klein wenig arbeitsreich. Am Samstag habe ich einer Kollegin beim Umzug geholfen und heute habe ich damit angefangen, meinen „Palettengarten“ fit für den Frühling zu machen. Die alten Wurzeln mussten aus der Erde raus, die ich dann hinterher in eine große Plastikwanne geschüttet habe. Darüber habe ich dann vier Liter Wasser und ein klein wenig Dünger gegossen, damit die Erde wieder erdig wird und ich dort wieder etwas einpflanzen kann.  Momentan ist sie nämlich staubtrocken und wasserabweisend… Demnächst werde ich dann Kräutersamen aussäen und in der Wohnung groß ziehen, bis ich sie nach draußen setzen kann. Dieses Jahr möchte ich aber insgesamt weniger Kräuter einpflanzen und dafür mehr Blumen.


Auf den Spieltisch kam heute American Railroads – eine Erweiterung zu Russian Railroads (hier vorgestellt) von Helmut Ohley und Leonhard Orgler, mit Illustrationen von Claus Stephan. Erschienen ist es im Jahr 2016 bei Hans im Glück.

Verglichen mit German Railroads (hier vorgestellt) ist AR vom Material her eine relativ schlanke Erweiterung, die ohne eine eigene Box daherkommt und einfach nur eingeschweißt ist.

Neben den 4 USA – Spielertableaus gibt es noch ein Aktientableau und einige kleine Plättchen. Auch die Spielregeln sind relativ übersichtlich – 8, bzw. 4 Seiten, da die Regel zweisprachig ist.

Vom spielerischen her ist die Erweiterung aber dennoch nicht zu klein. Außer dem Streckenausbau haben wir diesmal auch noch den Aktienmarkt im Griff – über das Stahlwerk und bestimmte Felder auf dem eigenen Tableau können wir unseren Marker auf dem Aktienmarkt nach oben verschieben. Das führt zur Ausschüttung von Vorteilen, z.B. Punkte, Schritte mit Gleis, etc.  – mal nur für uns und mal für alle Spieler. Am Spielende bekommt der Spieler, der auf dem Markt die Nase vorne hat,  20 Punkte extra.

Generell scheint diese Erweiterung auf das schnelle Generieren von Punkten ausgelegt zu sein. Man kann sich relativ schnell die grauen und braunen Gleise freischalten und auch die restlichen Arbeiter können flott ins Spiel geholt werden. Wer clever an der 2. und 3. Strecke baut,  kann sich bei jeder Wertung über 10 oder 25 zusätzliche Punkte pro Strecke freuen.  Auch können die Doppler an jeder Strecke eingesetzt werden und man hat von Anfang an zwei Industriemarker zur Verfügung, die sich auf zwei verschiedenen Strecken bewegen.

Mir hat die Partie richtig Spaß gemacht – wir kamen flott voran und ich habe auch die braunen Gleise ins Spiel bekommen! Bei unseren normalen Partien kommt es hingegen eher selten vor, dass ich sie ins Spiel hole. Den Aktienmarkt habe ich benutzt, wenn ich auf die entsprechenden Felder gekommen bin, aber ich habe nicht extra darauf hingearbeitet, dort aufzusteigen. Stattdessen habe ich meine Strecken ausgebaut und die Industrie angekurbelt, mit dem Ergebnis, dass ich mit 30 Punkten Vorsprung gewonnen habe… eigentlich wären es sogar mehr gewesen, aber ich habe einmal die Doppler nicht beachtet… naja…  Jedenfalls ist auch AR eine ganz gute Erweiterung und mein Freund wollte sich demnächst an ein Insert setzen, damit alle Erweiterungen in einer Box untergebracht werden können.


So, das war’s für heute… mal sehen, was die nächsten Tage bereit halten – vllt. mehr Zeit für Brettspiele?

Ich wünsche allen einen guten Start in die nächste Woche!

LG,

KR

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.